Angebote zu "Bettina" (15 Treffer)

Kategorien

Shops

Heiligtümer, Papyri und geflügelte Göttinnen
39,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 30.12.2015, Einband: Leinen, Titelzusatz: Der Archäologe Otto Rubensohn, Hildesheimer Ägyptologische Beiträge 53, Herausgeber: Aubrey Pomerance/Bettina Schmitz, Verlag: Regionalia Gebr.Gerstenberg GmbH, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Archäologe // Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim // Rubensohn, Produktform: Gebunden/Hardback, Umfang: 120 S., 68 Illustr., Seiten: 120, Format: 1.2 x 30.3 x 21.8 cm, Gewicht: 553 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot
Heiligtümer, Papyri und geflügelte Göttinnen
39,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 30.12.2015, Einband: Leinen, Titelzusatz: Der Archäologe Otto Rubensohn, Hildesheimer Ägyptologische Beiträge 53, Herausgeber: Aubrey Pomerance/Bettina Schmitz, Verlag: Regionalia Gebr.Gerstenberg GmbH, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Archäologe // Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim // Rubensohn, Produktform: Gebunden/Hardback, Umfang: 120 S., 68 Illustr., Seiten: 120, Format: 1.2 x 30.3 x 21.8 cm, Gewicht: 553 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot
Hildesheim
9,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Sehenswürdigkeiten heißen hier Kehrwiederturm und Knochenhaueramtshaus. In Hildesheim der Stadt mit Pflasterzauber und Eseln, die betrunken über den Marktplatz torkelten. Zwei Weltkulturerbekirchen. Ein uralter Rosenstock. Solange der blüht, blüht auch die Stadt. Man geht schon mal mit Wanderschuhen ins Theater statt mit High Heels. Und beim Kulturfestival in den Wallungen fehlt der übliche Bratwurstgeruch. Mit Kennerblick erzählt Bettina Reese von den 99 besonderen Seiten dieser liebenswerten Stadt.

Anbieter: buecher
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot
Hildesheim
10,30 € *
ggf. zzgl. Versand

Sehenswürdigkeiten heißen hier Kehrwiederturm und Knochenhaueramtshaus. In Hildesheim der Stadt mit Pflasterzauber und Eseln, die betrunken über den Marktplatz torkelten. Zwei Weltkulturerbekirchen. Ein uralter Rosenstock. Solange der blüht, blüht auch die Stadt. Man geht schon mal mit Wanderschuhen ins Theater statt mit High Heels. Und beim Kulturfestival in den Wallungen fehlt der übliche Bratwurstgeruch. Mit Kennerblick erzählt Bettina Reese von den 99 besonderen Seiten dieser liebenswerten Stadt.

Anbieter: buecher
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot
Rosa Parks: Eine Frau mit Mut
19,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Buch erzählt in Leichter Sprache die Geschichte von Rosa Parks (1913-2005). Rosa Parks, Vorbild für mutigen Widerstand gegen Unrecht, weigerte sich 1955, ihren Sitzplatz im Bus für einen weißen Fahrgast frei zu machen. Sie löste damit den Busboykott von Montgomery/Alabama aus und wurde zur Heldin der afroamerikanischen Bürgerrechtsbewegung. Die Geschichte von Rosa Parks ist heute immer noch aktuell: Der Kampf für Bürgerrechte ist auch ein Kampf für die Menschenrechte. "Rosa Parks: Eine Frau mit Mut" ist der erste Band der Publikationsreihe "Fritz Bauer Bibliothek für Erinnerung und Menschenrechte" in Leichter Sprache (www.fritz-bauer-datenbank.de). Die Reihe wird von der BUXUS EDITION, dem Verlag der BUXUS STIFTUNG gGmbH (www.buxus-stiftung.de), herausgegeben. Die "Fritz Bauer Datenbank und Bibliothek für Erinnerung und Menschenrechte" sammelt und erzählt in Standardsprache und Leichter bzw. einfacher Sprache die Geschichten von Frauen, Männern und Kindern, die bemerkenswerten Widerstand und Eigenständigkeit selbst unter extremen Bedingungen gezeigt haben - Vorbildergeschichten und Biografien von couragierten und mutigen Menschen mit beispielhafter Lebenspraxis. Der Aufbau der "Fritz Bauer Datenbank und Bibliothek für Erinnerung und Menschenrechte" ist im akademischen Jahr 2017-2018 Gegenstand des Forschungsseminars "Creating a Living Archive of Shared Humanity: FB Library/Database of Remembrance and Human Rights" am Radcliffe Institute for Advanced Study an der Harvard Universität/USA. Ein Expertenkomitee unterschiedlicher Nationalitäten, dem Wissenschaftler/-innen verschiedener Disziplinen, Künstler/-innen, Journalist/-innen, Historiker/-innen, Künstler/-innen und Mediziner/-innen angehören, beraten und begleiten den inhaltlichen Aufbauprozess der " Fritz Bauer Datenbank und Bibliothek für Erinnerung und Menschenrechte". Laut UN-Behindertenrechtskonvention haben Personen mit Behinderung ein Recht auf gleichberechtigte und möglichst selbständige Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Dazu gehört auch der Zugang zu Informationen. Bücher, die Interesse an Politik und Geschichte wecken oder stärken, sind jedoch für die Zielgruppe häufig sprachlich nicht ausreichend verständlich geschrieben. Mit ihrer Buchreihe in Leichter und einfacher Sprache möchte die BUXUS STIFTUNG gGmbH Informationen für Leser/-innen anbieten, die aus unterschiedlichen Gründen Leseschwierigkeiten haben. Adressaten für die Lektüre sind gemäß des Konzepts der Leichten Sprache zunächst Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen. Da sich Leichte Sprache auch für viele weitere Personen mit Leseschwierigkeiten eignet, kann das Buch z.B. auch für Gehörlose, Personen mit Legasthenie, Autismus, Aphasie oder Demenz, funktionale Analphabeten und Menschen mit Migrationshintergrund, z. B. Flüchtlinge, die Deutsch als Fremdsprache lernen, interessant sein. Die Autorin Bettina Mikhail ist Dipl.-Fachübersetzerin für Französisch und Englisch und Fachredakteurin für Leichte Sprache. Sie setzt sich für den Abbau sprachlicher Barrieren ein. Das Buch folgt den wissenschaftlichen Empfehlungen des Dudens Leichte Sprache und damit den aktuellen Erkenntnissen der Forschungsstelle Leichte Sprache der Universität Hildesheim. Bei der Gestaltung durch den Dipl.-Designer Martin Markwort wurde das Konzept der Leichten Sprache auch visuell umgesetzt, was sich in luftigem Layout, lesefreundlicher Struktur, ansprechenden Illustrationen (Fotos, Zeichnungen und Skizzen) und einer individuell angepassten Schrift niederschlägt. Die spannende Geschichte der Rosa Parks wird kompakt auf 80 Seiten dargestellt. Der Text ist auf Doppelseiten angeordnet. Die zahlreichen Illustrationen befinden sich immer auf der rechten Seite und unterstützen den Textinhalt auf der linken Seite, was mit einem Blick zu erfassen ist. Die Zielgruppe wurde bei der Herstellung des Buches eingebunden: Ein junger Erwachsener mit Lernschwierigkeiten hat Text, Schrift, Layout und Gestaltung auf Verständlichkeit und Lesefreundlichkeit geprüft. Das Buch bietet auch eine Hörversion, so dass man sich die Geschichte von Rosa Parks lesend, hörend, kombiniert lesend/hörend oder von einer Drittperson vorgelesen erschließen kann. Für die Hörversion, die auf der Website der BUXUS STIFTUNG gGmbH als Streaming verfügbar ist, wurde der Braunschweiger Sprecher, Schauspieler und Moderator Andreas Jäger gewonnen. Genaue Angaben zur Hörversion finden sich im Buch. Das Buch kann alleine oder in Lesegruppen, Schulen und inklusiven Bildungseinrichtungen sowie anderen Institutionen, die Teilhabemöglichkeiten schaffen, gelesen werden.

Anbieter: buecher
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot
Rosa Parks: Eine Frau mit Mut
19,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Buch erzählt in Leichter Sprache die Geschichte von Rosa Parks (1913-2005). Rosa Parks, Vorbild für mutigen Widerstand gegen Unrecht, weigerte sich 1955, ihren Sitzplatz im Bus für einen weißen Fahrgast frei zu machen. Sie löste damit den Busboykott von Montgomery/Alabama aus und wurde zur Heldin der afroamerikanischen Bürgerrechtsbewegung. Die Geschichte von Rosa Parks ist heute immer noch aktuell: Der Kampf für Bürgerrechte ist auch ein Kampf für die Menschenrechte. "Rosa Parks: Eine Frau mit Mut" ist der erste Band der Publikationsreihe "Fritz Bauer Bibliothek für Erinnerung und Menschenrechte" in Leichter Sprache (www.fritz-bauer-datenbank.de). Die Reihe wird von der BUXUS EDITION, dem Verlag der BUXUS STIFTUNG gGmbH (www.buxus-stiftung.de), herausgegeben. Die "Fritz Bauer Datenbank und Bibliothek für Erinnerung und Menschenrechte" sammelt und erzählt in Standardsprache und Leichter bzw. einfacher Sprache die Geschichten von Frauen, Männern und Kindern, die bemerkenswerten Widerstand und Eigenständigkeit selbst unter extremen Bedingungen gezeigt haben - Vorbildergeschichten und Biografien von couragierten und mutigen Menschen mit beispielhafter Lebenspraxis. Der Aufbau der "Fritz Bauer Datenbank und Bibliothek für Erinnerung und Menschenrechte" ist im akademischen Jahr 2017-2018 Gegenstand des Forschungsseminars "Creating a Living Archive of Shared Humanity: FB Library/Database of Remembrance and Human Rights" am Radcliffe Institute for Advanced Study an der Harvard Universität/USA. Ein Expertenkomitee unterschiedlicher Nationalitäten, dem Wissenschaftler/-innen verschiedener Disziplinen, Künstler/-innen, Journalist/-innen, Historiker/-innen, Künstler/-innen und Mediziner/-innen angehören, beraten und begleiten den inhaltlichen Aufbauprozess der " Fritz Bauer Datenbank und Bibliothek für Erinnerung und Menschenrechte". Laut UN-Behindertenrechtskonvention haben Personen mit Behinderung ein Recht auf gleichberechtigte und möglichst selbständige Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Dazu gehört auch der Zugang zu Informationen. Bücher, die Interesse an Politik und Geschichte wecken oder stärken, sind jedoch für die Zielgruppe häufig sprachlich nicht ausreichend verständlich geschrieben. Mit ihrer Buchreihe in Leichter und einfacher Sprache möchte die BUXUS STIFTUNG gGmbH Informationen für Leser/-innen anbieten, die aus unterschiedlichen Gründen Leseschwierigkeiten haben. Adressaten für die Lektüre sind gemäß des Konzepts der Leichten Sprache zunächst Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen. Da sich Leichte Sprache auch für viele weitere Personen mit Leseschwierigkeiten eignet, kann das Buch z.B. auch für Gehörlose, Personen mit Legasthenie, Autismus, Aphasie oder Demenz, funktionale Analphabeten und Menschen mit Migrationshintergrund, z. B. Flüchtlinge, die Deutsch als Fremdsprache lernen, interessant sein. Die Autorin Bettina Mikhail ist Dipl.-Fachübersetzerin für Französisch und Englisch und Fachredakteurin für Leichte Sprache. Sie setzt sich für den Abbau sprachlicher Barrieren ein. Das Buch folgt den wissenschaftlichen Empfehlungen des Dudens Leichte Sprache und damit den aktuellen Erkenntnissen der Forschungsstelle Leichte Sprache der Universität Hildesheim. Bei der Gestaltung durch den Dipl.-Designer Martin Markwort wurde das Konzept der Leichten Sprache auch visuell umgesetzt, was sich in luftigem Layout, lesefreundlicher Struktur, ansprechenden Illustrationen (Fotos, Zeichnungen und Skizzen) und einer individuell angepassten Schrift niederschlägt. Die spannende Geschichte der Rosa Parks wird kompakt auf 80 Seiten dargestellt. Der Text ist auf Doppelseiten angeordnet. Die zahlreichen Illustrationen befinden sich immer auf der rechten Seite und unterstützen den Textinhalt auf der linken Seite, was mit einem Blick zu erfassen ist. Die Zielgruppe wurde bei der Herstellung des Buches eingebunden: Ein junger Erwachsener mit Lernschwierigkeiten hat Text, Schrift, Layout und Gestaltung auf Verständlichkeit und Lesefreundlichkeit geprüft. Das Buch bietet auch eine Hörversion, so dass man sich die Geschichte von Rosa Parks lesend, hörend, kombiniert lesend/hörend oder von einer Drittperson vorgelesen erschließen kann. Für die Hörversion, die auf der Website der BUXUS STIFTUNG gGmbH als Streaming verfügbar ist, wurde der Braunschweiger Sprecher, Schauspieler und Moderator Andreas Jäger gewonnen. Genaue Angaben zur Hörversion finden sich im Buch. Das Buch kann alleine oder in Lesegruppen, Schulen und inklusiven Bildungseinrichtungen sowie anderen Institutionen, die Teilhabemöglichkeiten schaffen, gelesen werden.

Anbieter: buecher
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot
Hildesheim
9,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Sehenswürdigkeiten heißen hier Kehrwiederturm und Knochenhaueramtshaus. In Hildesheim der Stadt mit Pflasterzauber und Eseln, die betrunken über den Marktplatz torkelten. Zwei Weltkulturerbekirchen. Ein uralter Rosenstock. Solange der blüht, blüht auch die Stadt. Man geht schon mal mit Wanderschuhen ins Theater statt mit High Heels. Und beim Kulturfestival in den Wallungen fehlt der übliche Bratwurstgeruch. Mit Kennerblick erzählt Bettina Reese von den 99 besonderen Seiten dieser liebenswerten Stadt.

Anbieter: Dodax
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot
Princeps et episcopus
90,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die nordwestdeutschen Fürstbischöfe (Köln, Münster, Osnabrück, Paderborn und Hildesheim) bewegten sich in einem komplexen Bedingungsgefüge zwischen landesherrlicher Stellung, reichsfürstlicher Position, geistlichem Amt und der Familie. Die Arbeit zeigt, dass viele der Bischöfe ihr geistliches Amt durchaus ernst nahmen und persönlich weihten, firmten oder ihr Bistum visitierten. Deutlich wird aber auch, wo die Grenzen der persönlichen Ausübung des bischöflichen Amtes lagen und welche Konstellationen die persönliche Amtsausübung begünstigten und welche sie eher behinderten. Damit wird die bisherige Annahme, die geistlichen Fürsten überließen ihre geistlichen Aufgaben vollständig ihren Weihbischöfen und konzentrierten sich allein auf ihre fürstliche Stellung, überwunden. Bettina Braun untersucht erstmals systematisch und vergleichend zentrale Bereiche des fürstbischöflichen Handelns, ohne deren Kenntnis man den Fürstbischöfen in der Endphase des Alten Reichs nicht gerecht werden kann.

Anbieter: Dodax
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot
Aus der Geschichte Krebecks mit den Ortsteilen ...
31,37 € *
ggf. zzgl. Versand

Gegenstand dieses Buches ist die Geschichte von Krebeck und Renshausen, zweier Orte im Untereichsfeld, die sich über Jahrhunderte weitgehend unabhängig voneinander entwickelt haben und seit dem 1. Januar 1973 im Zuge der Gebiets- und Verwaltungsreform zur Gemeinde Krebeck vereint sind. Die Geschichte dieser beiden Orte wird in zwei Teilen dargestellt, welche von zwei Autorinnen im Abstand einiger Jahre erarbeitet wurden. In Teil 1 wird die Entwicklung der Ortschaften Renshausen und Krebeck anhand der zur Verfügung stehenden Schriftquellen „von den Anfängen bis zur Eingliederung in das Königreich Hannover 1815/16“ kontinuierlich verfolgt. In Teil 2 wird die weitere Entwicklung der Dörfer in ausgewählten Themenbereichen nachgezeichnet. Neben schriftlichen Quellen sind dabei Zeitzeugenaussagen von besonderer Bedeutung. Teil 2 beinhaltet weiterhin Häuserbücher von Renshausen und Krebeck, die mit Hilfe des „Arbeitskreises Gemeindechronik“ entstanden sind. Die vielen in den Orten aktiven Vereine kommen ausführlich zu Wort. Zudem bereichern umfangreiche Bildteile und plattdeutsche Geschichten die Schilderung des dörflichen Lebens im 20. Jahrhundert. Aus dem Inhalt: Zum Geleit Vorwort Teil 1 Sigrid Dahmen: Von den Anfangen bis zur Eingliederung in das Königreich Hannover 1815/16 Vorbemerkungen zu Teil 1 I. Einleitung II. Geographie, Geologie und frühe Besiedlung III. Renshausen. Von der ersten Erwähnung bis zur Schenkung an das Michaeliskloster in Hildesheim 1. Die erste Erwähnung des Ortes Renshausen 2. Renshausen wird Besitz des Michaelisklosters in Hildesheim IV. Das dreizehnte Jahrhundert 1. Territoriale Entwicklung 2. Erste Erwähnung Krebecks 3. Arrondierung des Klosterbesitzes in Renshausen 4. Krebeck im dreizehnten Jahrhundert V. Das 14. Jahrhundert. Die Entstehung des Amtes Gieboldehausen und der wachsende Einfluß des Erzbistums Mainz 1. Das Amt Gieboldehausen 2. Renshausen im 14. Jahrhundert 3. Krebeck im 14. Jahrhundert VI. Das 15. Jahrhundert 1. Die Wüstung Tidershusen 2. Die Anfänge des Amtes Lindau 3. Renshausen im 15. Jahrhundert 4. Krebeck im 15. Jahrhundert VII. Die Fehde zwischen Renshausen und Krebeck um die Weiderechte im Sautal und die Auseinandersetzungen um das Amt Lindau 1. Die ersten Auseinandersetzungen zwischen Krebeck und Renshausen um das Sautal 2. Die Verpachtung des Dorfes Renshausen 3. Der Kampf um das Amt Lindau zwischen Hildesheim und Mainz, die Hildesheimer Stiftsfehde und wie es kam, daß Renshausen an Mainz fiel 4. Der Wiederaufbau Renshausens nach seiner Verwüstung in der Hildesheimer Stiftsfehde VIII. Die Krebecker Mannlehen IX. Grenzstreitigkeiten während des 16. Jahrhunderts 1. Auseinandersetzungen wegen der Grenze zwischen Krebeck und Ebergötzen zwischen dem Mainzer Amt Gieboldehausen und dem Braunschweiger Amt Radolfshausen 2. Streitigkeiten zwischen den Renshäusern und dem Michaeliskloster 3. Erneute Auseinandersetzungen um das Sautal und die Einbeziehung Renshausens in das Mainzer Territorium X. Reformation und Gegenreformation 1. Visitation der Sedes Seeburg 1549: Krebeck 2. Visitation der Sedes Seeburg 1549: Renshausen 3. Nach der Visitation von 1549 4. Krebeck und Renshausen während der Gegenreformation 5. Die Einführung des gregorianischen Kalenders XI. Dienste und Abgaben, Nachrichten aus dem 15.-17. Jahrhundert 1. Grundherrliche Dienste und Abgaben in Krebeck 2. Grundherrliche Dienste und Abgaben in Renshausen XII. Während des Dreißigjährigen Krieges 1. Der Böhmisch-Pfälzische Krieg 2. Der Dänisch-Sächsische Krieg 3. Der Schwedische Krieg 4. Der Französisch-Schwedische Krieg XIII. Bestandsaufnahme nach dem Westfälischen Frieden 1. Die wirtschaftlichen Folgen des Dreißigjährigen Krieges 2. Die Visitation von 1650 und die daraus resultierenden erneuten Verhandlungen über Renshausen zwischen dem Michaeliskloster und dem Mainzer Oberamt in Heiligenstadt 2.1. Die Busse'schen oder Busche sehen Güter in Renshausen und die Verpfändungen des Abtes Johann Jacke 3. Erneuter Streit zwischen Krebeck und Renshausen um das Sautal 4. Der Vertrag zwischen der Gemeinde Renshausen und dem Michaeliskloster aus dem Jahre 1675 und die Gravamina der Gemeinde Renshausen aus dem Jahre 1679 5. Die Pfarrländereien in Krebeck anno 1663 XIV. Bis zum Ende der Mainzer Herrschaft 1. Die Grenze zu Braunschweig-Lüneburg 2. Auseinandersetzungen der Krebecker mit dem Amt Radolfshausen 3. Die Gemeinde Krebeck beschwert sich über ihren Schultheißen 4. Auseinandersetzungen zwischen Amtern und Gemeinden und die Gemeindeverfassung 5. Die Krugwirtschaft in Renshausen 6. Krugwirtschaft in Krebeck 7. Teiche und Mühlen in Renshausen 8. Groß Thiershausen 9. Streit um die Grenze im Sautal 1713/14 und 1792 10. Jagd und Forst 10.1. Jagd und Forst in Renshausen 10.2. Jagd und Forst in Krebeck 11. Schafhaltung 11.1. Schäferei und Triften in Krebeck 11.2. Schäferei und Triften in Renshausen 12. Die Pfarreien im 18. Jahrhundert, die Bevölkerungsentwicklung und die Hungersnot 1770/71 12.1. Die Kirche in Krebeck 12.2. Die Kirche in Renshausen 13. Medizinalwesen 14. Das Justizwesen 15. Das Schulwesen in Mainzer Zeit 15.1. Älteste Nachrichten über die Lehrer in Renshausen 15.2. Das Schulhaus in Renshausen 15.3. Älteste Nachrichten über die Lehrer in Krebeck 15.4. Das Schulhaus in Krebeck 16. Brandvorsorge und Brandbekämpfung 17. Armenfürsorge 18. Ländliches Gewerbe 19. Der Siebenjährige Krieg 20. Renshausen: Der Fall des Administrators Mohrweiser 21. Die Anlegung des Krebecker Flurenbuches 22. Krebecker Belehnungen 23. Krebeck: Das „Kerstlingeröder Gut" und die Realgemeinde 24. Das Klostergut Renshausen XV. Erstmals unter preußischer Herrschaft und im Königreich Westfalen 1. Preußisches Intermezzo 2. Renshausen während der preußischen Herrschaft 3. Im Königreich Westfalen 4. Tabellarischer Erntebericht der Gemeinde Krebeck für das Jahr 1808 5. Tabellarischer Erntebericht der Gemeinde Renshausen mit GroßThiershausen für das Jahr 1808 6. Die Gemeinde Renshausen wehrt sich gegen die Übernahme der Brandkassenbeiträge für Schul-, Pfarr- und Kirchengebäude 7. Krebeck: Kriegssteuer und Einquartierung 8. Militärlisten aus westfälischer Zeit 9. Die Befreiungskriege 10. Das Ende der preußischen Herrschaft XVI. Anhänge 1. Maß-und Münzeinheiten und ihre Abkürzungen 2. Abkürzungsverzeichnis 3. Quellen und Literaturverzeichnis 4. Abbildungsnachweis Teil 2 Bettina Bommer: Wissenswertes und Anschauliches aus dem 19. und 20. Jahrhundert. Farbtafeln Im 19. Jahrhundert Frieden im Sautal PfarrerVocke und das neue Pfarrhaus in Krebeck PfarrerVocke in Renshausen Kirchenneubau in Renshausen Hungersnot und Teuerung im Jahr 1847 Die Cholera im Jahr 1850 Groß Thiershausen: das Vorwerk, der große Teich und die Mühle Die Viethsmühle Die wirtschaftliche und soziale Lage Die Strohhutfabrikation in Krebeck Die Bauhandwerker Die Ziegelei Krebeck Die Auswanderer Gemeinheitsteilung,Verkopplung und Realgemeinden Bilder und Geschichten aus Renshausen I Im 20. Jahrhundert Tabakanbau in Krebeck Krebeck in der Zeit des Nationalsozialismus Renshausen in der Zeit des Nationalsozialismus Ende des Zweiten Weltkriegs in Renshausen Ein tragisches Nachkriegsdrama in Renshausen Flüchtlinge undVertriebene Der Laden Müller in Krebeck Die Bäckerei Jünemann in Renshausen Gasstätten in Krebeck Die Gaststätte Richter in Renshausen Die Brunnen von Renshausen Der Mittelpunkt Deutschlands in Krebeck Bilder und Geschichten aus Krebeck I Die Vereine DJK Blau-Weiß Krebeck e.V. Reit- und Fahrabteilung der DJK Krebeck Dorfverschönerungsverein Renshausen Das Erntedankfest Freiwillige Feuerwehr Renshausen Freiwillige Feuerwehr Krebeck Jugendfeuerwehr Krebeck Die Jugendgruppe Krebeck Karnevalsclub „Jung und Alt" Karnevalsgesellschaft Krebeck KGK e.V. KFD (Katholische Frauen Deutschland) Kolpingfamilie Krebeck Kolpingfamilie Renshausen Krebecker Sauf Club (KSC) n. e.V. von 1983 Lauseberger Big Band Männergesangverein von 1867 Renshausen MGV „St. Joseph" Krebeck 18. Renshäuser Blasmusik Renshäuser Karnevalsverein n. e.V. Schalker Kraniche Krebeck e.V. Schützenkameradschaft Krebeck Die singenden 13 Skatclub Eichsfeld-Buben-Krebeck Die Theatergruppe Krebeck TSV Renshausen e.V. Bilder und Geschichten aus Renshausen II Die Häuserbücher Kleines Häuserbuch von Krebeck Häuserbuch von Renshausen Bilder und Geschichten aus Krebeck II Anhänge Pfarrer/Pfarrverwalter in Renshausen Lehrer in Renshausen Bauermeister/Schulzen/Gemeindevorsteher/Bürgermeister von Renshausen Pfarrer/Pfarrverwalter in Krebeck Lehrer in Krebeck Bauermeister/Schulzen/Gemeindevorsteher/Bürgermeister von Krebeck Quellen und Literatur

Anbieter: Dodax
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot